Bevor ich von der Marke Lanson zum Champagner-Tasting ins Barcode in Stuttgart eingeladen wurde, hatte ich ehrlich gesagt nicht sonderlich viel Ahnung von Champagner. Für mich hat schon immer der Geschmack gezählt. #tastematters. Schmeckt es gut, ist es auch gut. Simple.

Um so aufgeregter war ich natürlich, als der Tag des Tastings immer näher rückte, da ich überhaupt nicht wusste, was auf mich zu kommt. Bisher hatte ich zwar immer wieder Berührungspunkte mit Champagner gehabt, konnte aber nicht wirklich sagen, weshalb das Getränk so gehypt wird. Ist es denn nicht ein Getränk für die reichen oder für ganz besonderen Anlässe? Oder ist es viel mehr ein Tropfen den man selbst nie trinkt aber gerne verschenkt? Nach dem Tasting wurde ich tatsächlich eines besseren belehrt.

What you probably did not know about Champagne…

Before I received an invitation from Lanson for a champagne tasting I honestly had no clue about champagne. For me the most important thing was always the taste. #tastematters. If it tastes good, it is good. Simple as that.

I was really getting excited and I could not wait for this day because I had no idea what to expect. I got in touch with champagne here and there occasionally but I was not able to tell you why people love this drink so much. I thought it was only a drink for the rich and famous for special occasions. Or is it just a beverage you do not drink yourself but give away to your friends as a gift. After this tasting I completely changed my mind.

©Marc Schiele

Durch den hervorragenden Sommelier mit Spezialisierung auf Champagner, Antonios Askitis, habe ich erstmal Basics gelernt woraus Champagner besteht.

Champagner ist erstmal ein Sekt, der zuvor ein Wein gewesen ist. Für mich war dies bereits eine wertvolle Info, da ich nicht hätte sagen können, in wiefern Wein, Sekt und Champagner zusammenhängend sind. Der Wein wird also mit einem speziellen Verfahren gegärt, aus dem aus Zucker die bekannte Kohlensäure und Alkohol entsteht. Der feine aber entscheidende Unterschied kommt in der zweiten Stufe, bei dem der Sekt einer erneuten Gärung unterzogen wird.

Doch wie unterscheidet sich der Sekt nun vom Champagner?
Das Geheimnis liegt in der perlenden Intensität des leckeren Aperitifs. Den sogenannten Bläschen im Glas. Diese entstehen im zweiten Gärungsprozess, während die Flaschen Kopfüber gelagert werden, um anschließend den angesammelten Hefepfropf zu entfernen.

Und wie unterscheidet sich nun der Lanson von anderen Champagner Sorten?
Lanson ist durch seine Produktion ein außergewöhnlicher Champagner.
Herkömmliche Champagner haben eine gesetzliche Mindestreifezeit von 15 Monaten. Lanson jedoch reift den Champagner mindestens 3 Jahre, dadurch entsteht der unverwechselbare Geschmack purer Frucht und die entsprechend hohe Qualität. Aufgrund seines köstlich-erfrischenden Geschmacks und seiner feinen Perle ist Lanson auch der perfekte Aperitif zu jedem Anlass.

The amazing sommelier Antonios Askitis who is specialized on champagne taught us the basics and the way champagne is made.

Firstly, champagne is a sparkling wine which originally was just regular wine. This was a helpful information for me in the beginning because I did not know how champagne, wine, or sparkling wine are related with each other. The wine is made through a special fermenting process from which sugar turns into carbon dioxide and alcohol. The delicate and crucial difference in the second stage is that the sparkling wine is being fermented again.

But what is the difference between sparkling wine and champagne?
The secret lies in the sparkling intensity of the tasty aperitif. The so called bubbles in the glass. These arise during the second fermenting stage while the bottle is being stored upside down in order to remove the yeast.

What is the difference between Lanson and other champagne brands?
Lanson is through its production an extraordinary champagne. Regular champagne has a legal minimum adolescence of 15 months. Lanson on the other hand has a minimum adolescence of 3 years. Thereby occurs a distinctive taste of fruit and high quality. Because of its tasteful and refreshed flavor and its capillary sparkle, Lanson is the perfect aperitif for any occasion.

©Marc Schiele

Während der Sommelier uns all diese Infos während der Verkostung der unterschiedlichen Sorten von Lanson vorgetragen hatte, habe ich erstmals Unterschiede feststellen können. Interessant fand ich vor allem die Information, dass ein benutztes Champagner Glas von Profis bevorzugt wird, da ein frisches Glas aus der Spülmaschine oder ein mit Küchentuch getrocknetes Glas dazu führen kann, dass die Perlen an der Wand des Glases hängen bleiben können, was dazu führt, dass es einfach weniger perlt.

While the sommelier gave us all the information during our tasting of all different types of Lanson, I was soon able to taste the differences between each champagne. I really enjoyed the information that professionals prefer used champagne glasses because a freshly washed glass with the dishwasher can lead to the fact that the bubbles do not cling to the glass wall. Therefore, it sparkles a little bit less. Interesting right?

©Marc Schiele

Mir persönlich hat der Lanson Rose Label Brut am Besten geschmeckt. (Information: ist einer der ältesten Rosé Champagner auf dem Markt (seit 1950) und mit seiner überdurchschnittlichen Reifezeit besonders geschmackvoll; Geschmack könnte ausgeführt werden: Spritzigkeit durch delikate Noten von Rosen und roten Früchten). Preislich gesehen habe ich mich sehr gewundert, dass es ein Fläschchen bereits unter 35 € zu kaufen gibt. Das Klischee, dass Champagner nur für die gehobenere Gesellschaft gedacht ist, ist demnach nicht richtig. Im 19. Jahrhundert wurde Champagner meist von adeligen in Kombination zum Essen serviert, was sich bis heute im Gedächtnis verankert hat. Doch nach dem sehr amüsanten Abend im Barcode getreu dem Motto #tastematters mit Lanson und dem Champagner-Tasting freue ich mich schon bald auf weitere Abende mit Champagner für Momente vor dem Essen, nach dem Essen und während der Party.

I personally liked the Lanson Rose Label Brut the most. (It is one of the oldest Rosé champagnes on the market since 1950 and it is with its over averaged adolescence very tasteful) I was very surprised that a little bottle is available only for 35Euro. Therefore, champagne is not only for the rich. In the 19th century champagne was served for the aristocratic and noble during dinner which is stuck in people’s mind nowadays. Anyways, I really had an amazing evening at the Barcode with the motto #tastematters with Lanson and the champagne tasting. I am looking forward to more champagne nights before dinner or even after dinner while partying.

©Marc Schiele

Mit der bezaubernden Partnerin Fabiola

Ich möchte mich ganz herzlich beim Lanson Champagner für die Zusammenarbeit und das wunderbare Tasting bedanken!

With the beautiful partner Fabiola

I want to thank the amazing Lanson Champagne for the collaboration and the wonderful tasting. You are the best!!!

 

 

SHOP LANSON